Radverkehrsnetz in NRÜ

Ein Blick über den Rand kann nicht schaden.

In Neustadt wurde der aktuelle Stand des Radverkehrsplanes vorgestellt.

Der Handlungsbedarf ist gewaltig. Die politischen Entscheidungen fehlen noch.

Ein Rapsfeld in der Abendstimmung
Ein Rapsfeld in der Abendstimmung © ADFC | Felix Wells

Der Handlungsbedarf in Neustadt ist erschreckend. In Seelze und Garbsen dürfte es kaum wesentlich anders sein. Beschlüsse der politischen Greminen zur Umsetzung gibt es noch nicht. Vorab will die Stadt das "Anti-Poller-Programm" von 100.000 Euro zur Beseitigung von kleineren Mängeln auf den Weg bringen.

Hier nur einige Informationen aus der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung vom 15.06.2024.
Das Planungsbüro PGV Alrutz hat insgesamt 440 km Radwegverbindungen - also nicht alles Radwege - abgefahren. Bei etwa 50% bestehe "größerer Handlungsbedarf". Die Kosten werden aktuell grob auf 50 Millionen uro geschätzt. Betroffen sind Bund, Land und Stadt (etwa 30 Prozent).

Der Bau des Radweges von Bordenau nach Frielingen wurde aufgrund der angespannten Haushaltslage auf 2027 verschoben.

Ohne einen politischen klaren Willen für deutlich mehr Geld und bessere pesonelle Ausstattung wird es in Neustadt keine grundlegenden neuen Radelerfahrungen geben.

Für Interessierte Informationen auf der Seite der Stadtverwaltung.


https://garbsen-seelze.adfc.de/neuigkeit/radverkehrsnetz-in-nrue

Bleiben Sie in Kontakt